Krisenmanagement

Zuverlässige Hilfe in Notsituationen

In Corona-Zeiten läuft der Schulbetrieb generell in einem gewissen „Krisenmodus“ – aber auch unabhängig von der Pandemie gibt es in jedem Schulbetrieb Zwischenfälle, die behandelt werden müssen:

Das denkbar schlimmste Szenario in diesem Zusammenhang ist der Amoklauf. Viel häufiger treten jedoch andere Notfälle auf. Von kleinen Verletzungen oder medizinischen Notfällen über Gewaltsituationen bis hin zu Feuer- oder tatsächlich Amok-Alarmen.

Für all diese möglichen Vorfälle braucht es ein Krisenmanagement und die entsprechenden technischen Möglichkeiten. Beispiele:

Helfer benötigt

  • Gibt es ein technisches Problem im Klassenraum?
  • Hat sich ein Schüler oder der Lehrer verletzt?
  • Gibt es einen Konflikt, der zu eskalieren droht?

In vielen Situationen im Schulbetrieb gibt es Momente, in denen Unterstützung benötigt wird. Ob der Hausmeister, der Schulsanitätsdienst oder ein Konfliktlotse zur Hilfe gerufen werden soll – die Schul-Notruf-Sprechanlage von Scanvest bietet die entsprechende Durchsage- und Rücksprechmöglichkeit. So kann auf kurzem Weg kommuniziert werden, welcher nächste Schritt notwendig ist.

Gefährdungslage

Chemieunfall oder Brandfall, Gelselnahme oder Amokbedrohung – auf all diese Gefährdungslagen muss eine Schule vorbereitet sein.

Organisatorisch sind für solche Fälle Krisenteams benannt. Die Schul-Notruf-Sprechanlage von Scanvest bietet die technische Möglichkeit, entsprechende Situationen durch gezielten Sprachdialog im Team zu handeln.  Per Gruppen-/ oder Konferenzruf lässt sich auf kurzem Weg die Verbindung zwischen den auf dem Schulcampus verteilten Mitgliedern der entsprechenden Krisenteams herstellen, um die Lage zu besprechen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Alarmierung

Die erforderlichen Reaktionen von Schülern, Lehrern und anderen Personen im Schulgebäude auf einen Alarm unterscheiden sich elementar:
Bei einen Feueralarm oder Chemieunfall ist es z.B. erforderlich, das Gebäude zu evakuieren – alle Personen sollen das Gebäude geordnet verlassen und sich an Sammelpunkten zusammenfinden.
Bei einem Amokalarm ist das Gegenteil der Fall: Personen müssen sich im Gebäude verbarrikadieren, bis die Lage geklärt ist.

Damit ein Alarm nicht Stress- und Panikreaktionen auslöst ist es sinnoll, nicht nur über Tonsignale zu alarmieren, sondern durch Klartextansagen – aus der Konserve oder live – die entsprechenden Handlungsanweisungen zu kommunizieren.

Die Schul-Notruf-Sprechanlage von Scanvest ist als  NGRS (Notfall- und Gefahrenreaktonssystem) für all diese diese Anforderungen bestens geeignet!
 
Sofern Sie mehr Informationen benötigen, stehen wir Ihnen gern mit unserer Technik und unserem Knowhow zur Verfügung! Sprechen Sie uns an Kontakt

Wir suchen Verstärkung für unser Team!