KHZG Förderung – wir beraten Sie im Bereich Sprachkommunikation

Haben Sie schon KHZG Förderung beantragt?

Für eine erfolgreiche Patientenversorgung in Krankenhäusern ist eine moderne technische Ausstattung essenziell – Stichwort Digitalisierung. Wie sich durch die Corona-Pandemie gezeigt hat, gibt es hier in vielen Einrichtungen Handlungsbedarf. Genau da kommt das neue Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) zum Tragen: Es fördert Maßnahmen zur Modernisierung der digitalen Infrastruktur und der IT-Sicherheit. Insgesamt stellen Bund und Länder mehr als 4 Milliarden Euro KHZG Förderung zur Verfügung.

Im Rahmen des KHZG werden Digitalisierungsmaßnahmen mit bis zu 100 % gefördert (länderabhängig). Allerdings fordert der Bund auch die Umsetzung. Sollten die vorgesehenen Maßnahmen nicht umgesetzt werden, ist ab dem 1. Januar 2025 eine Reduktion des Rechnungsbetrags um bis zu 2% für jeden voll- und teilstationären Fall zu erwarten.

Das KHZG ist im Oktober 2020 in Kraft getreten. Krankenhausträger können bereits seit September 2020 mit den Planungen beginnen und ihren Bedarf bei den Ländern anmelden. Die Förderanträge müssen bis Mai 2021, teilweise bis Q3/2021 (länderabhängig) auf Landesebene rechtsverbindlich eingereicht werden.

KHZG Förderung und Ärztin

Binden Sie uns frühzeitig in Ihr Digitalisierungsprojekt mit ein!

Wir haben uns in den gesetzlichen Anforderungen für die Förderung schulen lassen und beraten Sie gern zur Integration von verständlicher und klarer Sprachkommunikation. Folgende Fördertatbestände können durch unsere moderne Sprechstellen-Technologie bedient werden:

  • Anpassung der technischen / informationstechnischen Ausstattung der Notaufnahme (1)
  • Patientenportale, z.B. durch Ergänzung um Sprechstellen (2)
  • Beschaffung, Errichtung, Erweiterung oder Entwicklung informationstechnischer, kommunikationstechnischer Anlagen, Systeme oder Verfahren (9)
  • Anpassung von Patientenzimmern an die besonderen Behandlungsformen im Fall einer Epidemie (11)

Mehr als 600 Einrichtungen nutzen bereits unsere Kommunikationssysteme

Intercom-Technologie aus dem Hause Scanvest kommt bundesweit bereits in mehr als 600 Gesundheitseinrichtungen zum Einsatz. Wir decken folgende Bereiche ab:

  • OP- und Reinraumkommunikation
  • Tür-/Torkommunikation und Besuchermanagement
  • Schaltersprechanlagen zum Infektionsschutz für Pforten, Notaufnahmen und Empfänge
  • Sprecheinrichtung an Automaten, z.B. für Tickets, Anmeldung
  • NGRS nach DIN VDE V 0827 für Notaufnahmen
  • Behinderten-WC-Lösungen nach VDE 0834: Kombination von Sprechstelle und Lichtrufsystem

Unsere Lösungen sind für den langfristigen Einsatz konzipiert – Sie profitieren von einem hohen Investitionsschutz.

Während Scanvest seine Stärken in der kommunikationstechnischen Planung und Umsetzung hat, empfehlen wir Ihnen unseren Partner 21st Medicine AG, wenn es um den Abruf der Fördermittel geht.

Unser Partner 21st Medicine AG hilft Ihnen beim Mittelabruf der KHZG Förderung

Die 21st Medicine AG hat sich auf den Mittelabruf im Rahmen des KHZG spezialisiert. Als zertifizierter IT-Berater unterstützt das Unternehmen Krankenhausträger bei der Umsetzung von Digitalisierungsvorhaben. Diese Beratungsleistung wird zu 100 % gefördert.

Die 21st Medicine AG übernimmt bei Bedarf die vollständige Analyse der Krankenhausprozesse, die Beantragung der Fördermittel sowie die Betreuung der Projekte über den Zeitraum von 3 Jahren sowie die Kostenaufstellung nach dem Auslaufen der dreijährigen Förderperiode. Weiterhin führt das Unternehmen die Verhandlung zur Erstattung der Erlösrückgänge, die Krankenhäusern im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie entstanden sind.

Nutzen Sie uns als starkes Duo für Ihre KHZG Maßnahmen!
Scanvest im Bereich Sprachkommunikation: scanvest.de/kontakt
21st Medicine AG im Bereich Mittelabruf:  www.21stmedicine.com

Wir suchen Verstärkung für unser Team!